Hobby-Nutten.com > 2007 > April

Archiv vom April, 2007

Reife farbige Hobbyhure in Augsburg

Angeregt durch eine Anzeige in einem Kontaktmarkt wollte ich eine reife Hobbyhure vögeln. Aus der Anzeige ging hervor das die Hure eine mollig farbige Hure Anfang 40 sei. Also Ihr eine Mail geschrieben und einen Termin ausgemacht. am nächsten Tag war es dann soweit. Mittags wie vereinbart bei Ihr aufgeschlagen und wurde lieb und freundlich begrüßt. Sie bat mich herein und wir setzen uns auf Ihr Bett. Dort wurde ich dann gefragt was ich möchte und aufgeklärt was sie bietet: OV Natur, GV mit Schutz, ZK, kuscheln, Luder Sex, etc. Wir einigten uns auf einen Preis und dann zogen wir uns aus. Dieses schwarze Luder hatte riesige weiche Titten mit großen Nippeln zum saugen. Dann kam ein riesiger schwarzer Prachtarsch zum Vorschein. Mein Schwanz stand alleine bei diesem Anblick der farbigen Hobbyhure wie eine eins. Wir legten uns nackt aufs Bett und sie verwöhnte mich mit erotischen Massagen und französisch ohne Gummi. Sie konnte echt geil blasen und so wollte ich sie auch schnell ficken. Schnell ein Gummi drüber gezogen, die Hure auf den Rücken gelegt und Ihre Beine auseinander gehalten. Dann bugsierte sie meinen gummierten Schwanz an Ihr Loch und ich konnte einfahren. Sie nahm Ihre Hände an die Titten und drückte sie seitlich so hoch das ich beim Ficken an ihren Nippeln saugen konnte. In der geilen Stellung habe ich sie dann erstmal durchgebumst bis ich das Gummi mit Sperma gefüllt hatte. Die zweite Nummer war dann von hinten, wobei ich ihr in die Fotze vögelte und mich dabei an Ihren breiten fetten Hüften festhielt während ich einen tollen Blick auf diesen riesigen Arsch hatte. Ich war etwas mehr als eine Stunde bei Ihr und werde sie sicherlich bald wieder besuchen. Danke an Kai für seinen Bericht  

Unser Tipp:  kostenlose SexAnzeigen zu tabulosen Frauen

Laufhaus / Bordell in Mainz

Ich hatte ordentlich Druck auf dem Rohr und der Mainzer Strassenstrich sagt mir grundsätzlich nicht zu. Die Wohnungsbordell in Mainz sind mir zu teuer für nen kurzen Quicki und so fuhr ich ins Eroscenter am Hauptbahnhof. Parkplatz gesucht und dann ab zum Treppensteigen. Im dritten Stock sah ich eine kleine farbige Nutte und fragte sie nach dem Preis. 50 Euro für anblasen ohne Gummi, ficken mit Gummi und abspritzen auf Ihren süßen Titten. Das gefiel mir und so ging ich mit Ihr in Ihr Zimmer. An der Wand stand ein großes Andreaskreuz und sie fragte mich ob mir das gefallen würde, worauf ich “NEIN” meinte. Mich Fesseln und ausliefern lassen war nun wirklich nicht mein Ding. Wir zogen uns aus und ich wusch mich am Waschbecken bevor wir dann aufs Bett wechselten. die Nutte blies meinen Schwanz wie vereinbart ohne Gummi hoch, rollte dann, als er stand, das Gummi mit dem Mund (Respekt) gekonnt über meinen Schwanz und stieg dann in der Reiterstellung auf mich drauf und fickte mich durch. Die farbige Hure bat mich bescheid zu sagen bevor ich kommen würde, gesagt getan. Wir fickten gute 10 Minuten als ich merkte das es mir kommen würde. Sie stieg von mir ab und nahm das Gummi runter, dann beugte sich die Hure über mich und ich durfte einen geilen Tittenfick erleben und spritzte Ihr dann mein ganzes Sperma auf die Titte und auch noch auf Ihren Hals. Sie wischte das Sperma mit einem Tuch weg und dann wusch sie mich am Waschbecken und verabschiedete sich mit einem Küsschen. Ein netter Fick für gutes Geld. Diese Investition hatte sich durchaus gelohnt. Dieser Bericht kommt von Michael. Vielen Dank

Unser Tipp: Kostenlose SexKontaktAnzeigen Sie sucht Ihn

Strassenstrich München Zamdorferstrasse

einer von Münchens Strassenstrichs liegt in der Zamdorferstrasse.  Ich war gegen 23 Uhr da, konnte aber leider nur wenige Damen sehen wobei dabei auch kein optischer Knaller dabei war sondern alles eher Typ Hausfrau von nebenan. Ich vereinbarte dann mit einer Susi, ende 20, dunkle kurze Haare, schlank, Oralsex im auto für 40 Euro. Wir fuhren dann zu einer dunklen Ecke und nachdem ich Ihr das Geld gab, öffnete sie mir meine Hose, nahm meinen Schwanz heraus und blies in mir mit Kondom recht ordentlich. Nachdem die Hure fast 10 Minuten geblasen hatte, spritze ich dann mein ganzes Sperma ins Gummi. War nichts berauschendes aber für nen Druckabbau allemal gut. Danke an Heiner für seinen Bericht

Unser Tipp: Kostenlose Kontaktanzeigen

Netter Fick mit einer Bordsteinschwalbe auf dem Strassenstrich Augsburg

An der Autobahnausfahrt Ost (A8) steht nach ca. 100 Meter in Richtung Augsburg auf der linken Seite auf einem kleinen Parkplatz ein Kleinbus und ein Wohnwagen in dem 2 Nutten mittleren Alters anschaffen. Mir stand der sinn nach Parkplatzsex und so fuhr ich auf den Parkplatz und informierte mich über die Preise der Huren. Für 50 Euro bekam ich einen gemütlichen Fick im Kleinbus versprochen. Da ich auf reifere Huren stehe, willigte ich ein und gab der Hure die Kohle und stieg ein. Im Wagen lag hinten eine Matratze auf der wir es uns gemütlich machten. Schnell nackig gemacht und mir von der reifen Hure erstmal den Schwanz blasen lassen. Als er stand, montierte sie ein Kondom und ich bat sie in Reiterstellung aufzusteigen damit ich ihre fetten Titten beim ficken abgreifen konnte. Gesagt getan, die reife Nutte fickte mich fast 20 Minuten durch bevor ich mich ins Kondom entlud. Sie säuberte meinen Schwanz dann noch von den Sperma-Resten und Kondomgeruch und entspannt fuhr ich dann nach Hause. Das war weder ein Optikfick, noch sonst was besonderes, aber die Prostituierten dort bieten gute alte Hausmannskost zu vernünftigen Preisen.  Danke an Daniel für diesen Bericht

Unser Tipp: Kostenlose SexKontakt Anzeigen

Besuch im Laufhaus Eroscenter in Plauen

Gestern Nachmittag hatte ich mal wieder Lust auf einen gepflegten Quicki und was liegt da näher einen kurzen Abstecher in den Puff. Kein Angraben und Baggern in Diskos und Bars mit ungewissem Ausgang sondern Kohle auf den Tisch und rauf auf die Nutte. Ich fuhr also gegen 17 Uhr ins Eroscenter in Plauen. Das Laufhaus liegt am Anfang der Ludwig Richter Str. und ist etwas versteckt so das ein Puffbesuch diskret ablaufen kann ohne das dich gleich neugierige Nachbarn dabei sehen wie du in den Puff rennst. Ich lief erstmal durch alle 3 Etagen um mich über das Angebot des hier anwesenden Fickfleisches zu informieren. Zurück im ersten Stock entschied ich mich für die Hure Maria. Eine kleine ca. 160 große Nutte aus Sachsen, das ist da wo die schönen Huren wachsen. Sie hatte blondes kurzes Haar, eine gute handvoll Titten und war schlank (Kf36). Für den kleinen Fick zwischendurch verlangte sie 50 Euro incl. FO. Das hörte sich gut an und so ließ ich mich auf das unmoralische Angebot eines Sexkontaktes gegen Bezahlung ein :-)

Wir zogen uns aus und ich durfte mich noch kurz frisch machen. Sie setzte sich aufs Bett und ich stellte mich vor sie hin damit sie meinen Schwanz oral verwöhnen konnte. Das tat sie auch ganz anständig so dass ich sie kurz darauf bat sie ficken zu dürfen. Die Prostituierte nahm ein Kondom vom Nachttisch, riss die Verpackung auf und nahm das Gummi in den Mund. Dann blickte sie mich von unten herauf in die Augen und stülpte mir das Kondom mit dem Mund über meinen Schwanz und rollte es ab indem sie meinen Schwanz ganz in den Mund nahm. Dann legte sie sich auf den Rücken, spreizte die Beine und forderte mich auf sie jetzt zu ficken. Das ließ ich mir nicht 2x sagen und nix wie rauf auf die Nutte. Sie half mir beim Einführen meines Schwanzes und dann ging es in der Missionarsstellung los. Ich fickte die Nutte ordentlich durch und sie hielt kräftig dagegen. Zum Glück hielt sie es nicht für nötig mich mit künstlichem Stöhnen zu verarschen und so habe ich dann nach ca. 10 Minuten Matratzensport mein Sperma ins Kondom gespritzt. Die Hure fragte mich im Anschluß dann noch ob ich zufrieden gewesen wäre und das sie sich freuen würde, mich wieder zu sehen. Ja liebe Mitstecher. Das nenne ich Marketing und Freierbindung. Einen guten Service zu einem guten Hurenlohn anbieten, damit baut sie sich wohl einen festen Freier-Stamm auf. Vielen Dank an Mike für seinen Bericht

Unser Tipp: Kostenlose Kontaktanzeigen zu Hobbyhuren

Trans Virginia in Freiburg

Mir stand der Sinn nach einer erfahrenen Transsexuellen Hure mit weiblicher Figur und keinem allzu herben äusseren. Mir fiel da nur die Transe Virginia die ich in München mal besucht hatte. Ich hatte gesehen dass sie in Freiburg inseriert und so habe ich einen Termin bei Ihr ausgemacht. Pünktlich wie vereinbart stand ich dann vor Ihrer Tür, zwar keine Blümchen in der Hand, aber ein Rohr in der Hose. Sie öffnete auf mein klingeln und sie bat mich mit Ihrer rauchig erotischen Stimme herein. Ich durfte platz nehmen und sie setzte sich neben mich. Dann fragte sie mich nach meinen Wünschen und Vorstellungen. Ich äusserte meinen Wunsch nach französisch beidseitig, also die 69er Stellung. Wir vereinbarten 150 Euro die ich ihr dann auch sofort gab. Dann faste sie mich an der Hand und wir wechselten in Ihr Verrichtungszimmer. Dort zog sie mich unter Körperküssen aus und ich tat das gleiche dann bei Ihr. Dann legten wir uns aufs Bett und die Transe streichelte mich ganz zärtlich am ganzen Körper. Sie verpaßte mir eine kleine Hoden und Schwanzmassage und nahm meinen Schwanz dann auch in den Mund. Ich beugte mich zu Ihr rüber und nahm ihren noch schlaffen Transen Schwanz in den Mund. Nach einigem Saugen merkte ich wie er in meinem Mund steifer wurde, während die Transenhure unten bereits meinen komplett harten und steifen Schwanz im Mund hatte und bearbeitete. Wir bliesen uns gegenseitig die Schwänze und als ich merkte das ich kommen würde, hielt sie meinen Schwanz in Richtung ihrer Brüste und ich spritze mein ganzes Sperma über Ihre Titten. Sie verrieb mein Sperma dann mit ihrer Hand über ihre Titten und Brustwarzen. Das war ein geiler Anblick. Danach wuschen wir uns und ich verabschiedete mich dann einer guten dreiviertel Stunde.   Danke an Lutz für diesen Bericht

Unser Tipp: Kostenlose Sexkontakte zu Transen

Endlich ein Preiswertes Bordell in München

Münchens preiswertestes Bordell wirbt mit der Aussage “Super-Girls und Preise wie in Prag”. Zu finden ist der Erosclub in der Landsbergerstr. 216a in München. Wie in Münchner Bordellen üblich trifft man die Prostituierten im Erdgeschoß in der Anbahnungs-Bar, trifft seine Auswahl und verabredet dann mit der Herzdame seiner Wahl Service und Preis. Nach erfolgreicher Verhandlung wechselt man dann ins jeweilige Verrichtungszimmer welche die Dame im Bordell bewohnt. Die Preise in diesem Puff sind für Münchner Verhältnisse extrem günstig. Es beginnt bereits bei 30 Euro für Verkehr (GV), natürlich ist nach oben hin keine Grenzen gesetzt, aber das kommt natürlich auf den gewünschten Service und natürlich auch auf jeweilige Hure drauf an.  Im Durchschnitt wird aber für die halbe Stunde mit französisch und Ficken 70 Euro verlangt. Die Damen sind nach eigener Erfahrung sehr freundlich und auch von der in München häufig anzutreffenden Abzocke der Freier kann in diesem Puff keine Rede sein. Wir drücken dem Erosclub die Daumen das er die Preise lange Stabil halten kann und uns Freier noch viele angenehme Besuche bei euren Damen ermöglicht.

Unser Tipp: Kostenlose SexKontakte bei www.Anja-Jasmin.de

Billiger Analer Fick im Bordell Eroscenter in Bielefeld

Ich durchlief das Bielefelder Eroscenter ein paar mal bis mir eine große dunkelhaarige Polin ins Auge fiel. Sie war ca. 175 groß und hatte schöne Brüste, nicht zu große, aber auch nicht klein, etwas mehr als eine gute Handvoll Busen  Als ich sie ansprach meinte sie 40 Euro und für Anal 20 Euro Aufpreis  Ich entschied mich also für den Analfick und gab ihr die 60 Euro. In Ihrem Zimmer bat sie mich an Waschbecken und ich zog mich schnell aus. Dann wusch sie mit einem Waschlappen meinen Schwanz  Dann reinigte sie sich selbst auch noch mal und dann gingen wir auf Ihr Bett  Sie nahm meinen Schwanz in den Mund und  blies in ordentlich hoch. Als sie spürte wie mein Schwanz härter wurde, nahm sie ihn aus dem Mund und montierte ein Kondom. Dann rieb sie ihr Arschloch mit Gleitcreme ein und kniete sich vor mich hin. Ich blickte auf diesen geilen festen Fickarsch und schob Ihr vorsichtig meinen Schwanz hinein. Dann fickte ich sie mit immer festeren und wilderen Stößen durch. Leider hatte die Schlampe ein so enges Loch das ich schon nach 5 Minuten kam und mein ganzes Sperma in Ihrem Arsch ins Kondom entlud.  Ich zog meinen Schwanz dann vorsichtig aus ihrem Anus heraus, während sie mit einer Hand zugriff um sicherzugehen das auch das Kondom nicht abrutschte und in Ihrem Arsch verblieb. Sie drehte sich um und fragte mich ob ich zufrieden wäre, das konnte ich bejahen. Dann reinigte sie meinen Schwanz und ich zog mich an und verabschiedete mich lieb von Ihr. Das Laufhaus findet Ihr in der Eckendorferstr. 27 in Bielefeld.  Vielen Dank an Rudi für die diesen Bericht

Kostenlose SexKontakt Anzeigen

Private Erotik Homepages

Jetzt live online

Echte Amateure

Treffe hier echte Amateure ganz privat ...

Private Hausfrauen Sexkontakte Sex und Erotik Affiliate Partnerprogramme


Social Bookmarks

wong del.icio.us Technorati Reddit Yahoo Google Linkarena Blogmarks Yigg Digg Simpy Ask icio