Hobby-Nutten.com > 2007 > Mai

Archiv vom Mai, 2007

Feuerwehreinsatz nach Fessel-Sex

Das fesselnde Liebesspiel eines Paares im bayrischen Weiden hat einen größeren Rettungseinsatz verursacht. Das Paar bekam die Handschellen mit denen der Mann gefesselt war nicht mehr auf, da der Schlüssel nicht mehr aufzufinden war. Nach mehereren erfolglosen Versuchen rief das Pärchen schließlich die Polizei zu Hilfe. Doch auch die Beamten bekamen die Handschellen mit Ihren Schlüsseln nicht geöffnet, so dass schließlich die Feuerwehr anrücken musste. Diese befreite den Mann dann endlich mit einer Kettensäge aus seiner misslichen Lage.     

Russische Nutte in Hamburg gefickt

In der Zeitung sah ich eine Anzeige in der eine Hure aus Russland ihre Dienste anbot. Ich rief sie an und ließ mir die Adresse und Öffnungszeiten geben. Am nächsten Tag fuhr ich dann gegen 14 Uhr hin und klingelte. Leider machte niemand auf und ging ich noch kurz einen Kaffee trinken. 20 Minuten später klingelte ich erneut bei der Nutte und prompt ging der Türöffner. Sie stand schon in der Tür als ich aus dem Aufzug stieg und bat mich herein. Slawischer Typ, schlank, groß, gute Figur. Wir unterhielten uns ein wenig und Sie fragte mich nach meinen Vorlieben. Ich erzählte Ihr das ich gerne von hinten ficke und sie meinte das Anal kein Problem wäre. Dann nannte sie mir Ihren Preis. 100 Euro die großzügige halbe Stunde mit Anal und Körperbesamung (Abspritzen auf dem Arsch ohne Gummi) Ich willigte ein und übergab ihr den Hurenlohn. Dann bat sie mich ins Bad zur kurzen Dusche und wir wechselten danach aufs Bett. Sie animierte meinen Schwanz mit Ihrer Zunge und brachte Ihn aufs Höchstform. Als er wie eine eins stand, rollte sie mit dem Mund ein Kondom über und rieb ihn dann mit einem speziellem Gleitmittel ein, dann drehte sie sich um, kniete sich hin und bot mir Ihren Arsch zum ficken an. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und führte Ihr meinen Schwanz Anal ein. sie war herrlich eng und ich konnte sie gut durchficken ohne das sie murrte oder es ihr wehtat. Nach knapp 10 Minuten ficken (gefühlte 30 Minuten), spürte ich das ich bald kommen würde, ich zog meinen Schwanz aus Ihren Arsch, zog das Gummi runter und wichste, meinen Schwanz über Ihren Arsch schwebend bis ich ihr mein ganzes Sperma auf Ihren Arsch spritzte. Dann hielt ich meinen Schwanz ins Sperma und verrieb alles auf Ihrem Pobacken. Danach eine kurze Dusche und dann ging es wieder zurück auf die Arbeit. Danke an Peter für seinen Bericht

Unser Tipp: Kostenlose Huren-Anzeigen

Laufhaus in der Scholvinstrasse in Hannover

nachdem mein letzter Besuch im Eroscenter doch wieder 4 Wochen her war, wollte ich gestern mal wieder ficken gehen. Also ins Eroscenter in die Scholvinstr. 2 getigert und ein bisschen durchs Treppenhaus geschlichen. Im ersten Stock entdeckte ich eine kleine schlanke Polin und fragte sie nach Ihrem Service und Preis. 50 Euro für Ficken mit FO und anfassen. Das klang OK und so ging ich mit in Ihr Zimmer. Als wir uns auszogen sah ich das sie doch schon mehr als eine Schwangerschaft hinter sich hat und einen Kaiserschnitt dazu. Aber was solls, sah nicht so schlimm aus. Wir wuschen uns und wechselten dann aufs Hurenbett. Dort griff ich erstmal ihre geilen Titten ab und durfte feststellen das sie geile große Nippel hatte. Sie wichste meinen Schwanz an und nahm ihn dann wie vereinbart ohne Gummi in den Mund und blies ihn schön hart. Dann zog sie mir ein Gummi rüber und fragte mich in welcher Position ich sie ficken wolle. Ich entschied aufgrund des schwülen Wetters das nicht ich sondern die Nutte arbeiten sollte, also ließ ich sie auf mir reiten. Sie führte sich meinen Schwanze in die enge Fotze ein und ritt mich ordentlich durch das sogar ich auf dem Rücken liegend ins Schwitzen kam. Knapp 10 Minuten, dann spritzte ich alles ins Gummi. Wir wuschen uns dann noch und ich bekam noch ein Glas Wasser bevor ich wieder ins Treppenhaus entlassen wurde. Danke an Peter für seinen Bericht

Unser Tipp: Kostenloser Hobbyhuren Kontaktanzeigenmarkt

Strassennutte vom Augsburger Strassenstrich

Der Strassenstrich in Augsburg am Stadion ist sehr klein, gerade mal 2-3 Nutten stehen dort nach Einbruch der Dunkelheit. Trotzdem war ich letzte Woche mal da und siehe da, eine etwas griffigere Hure mittleren Alters entsprach meinen Vorstellungen eines gepflegten Sextreffens. Sie rief als Fick-Kurs 60 Euro auf. Blasen und Ficken mit Gummi im Auto. Also stieg ich aus und bei Ihr ein. Wir fuhren ein Stück weiter bis zu einer Uneinsehbaren Ecke und dort gab ich ihr den Hurenlohn vorab. Sie packte ein Gummi und ein paar Tücher aus und ich entledigte mich meiner Hose. Dann wichste sie meinen Schwanz hart und rollte das Gummi drüber. Dann nahm die Nutte mein bestes Stück in den Mund und fing an recht ordentlich zu blasen. Ich griff an Ihre Titten und sie hielt einen Moment inne und holte Ihre Titten aus der Bluse, dann blies sie weiter während ich ihr die dicken Titten abgriff. leide machte mich das so geil das ich schon 2 Minuten später alles Sperma ins Gummi schoß. Die Nutte reinigte meinen Schwanz und meinte dann dass wir das nächste mal dann eben weniger blasen und mehr ficken würden. Wir fuhren dann zurück zu Ihrem Standplatz wo auch mein Auto parkte und beim Aussteigen gab sie mir plötzlich 20 Euro wieder. Das fand ich absolut klasse und werde sie nächsten Monat auf jeden Fall wieder besuchen. Danke an Franz für diesen Bericht

Unser Tipp: Kostenlose Hobbyhuren-Anzeigen

Neue Steuer für Prostituierte geplant

Die florierende Wirtschaft und die damit verbundenen gestiegenen Steuereinnahmen machen den Fiskus kreativ. Denn der ruht sich auf den Mehreinnahmen nicht aus sondern lotet eine neu Steuer für das älteste Gewerbe aus. Laut Zeitungsberichten plant das Bundesfinanzministerium eine neue, bundesweit einheitliche Steuer für Prostituierte. Demnach sollen Prostituierte in Bordellen zukünftig pro Arbeitstag eine Steuerpauschale von 25 Euro abführen. Am Jahresende können die Damen dann, wie jeder andere Arbeitnehmer auch, eine Steuererklärung machen um zuviel bezahlte Steuern erstattet bekommen.  

Hobbyhure wortlos in München besteigen

Seite einiger Zeit inseriert in allen Münchnern Kontaktmärkten eine Hobbyhure welche mit folgendem Anzeigentext wirbt: Ich bin eine schwanzsüchtige, extrem geile Frau, 37/168/67kg, blond, ganz rasiert. Ich habe nymphomanische Züge an mir entdeckt und will diese jetzt ausleben. Deshalb will ich einfach nur gefickt und benutzt werden. Ich werde Dich mit gespreizten Beinen auf dem Rücken liegend oder kniend (kannst Du bestimmen) empfangen und ich bin ausschließlich am nachfolgend beschriebenen Szenario interessiert ! ! Ich habe die Augen verbunden und werde Dich nicht zu Gesicht bekommen. Ich werde auch nicht mit Dir reden, das heißt aber nicht , dass ich völlig stumm daliege und es über mich ergehen lasse… ganz im Gegenteil ! Meine Fotze ist , wenn Du kommst schon empfangsbereit. Für ein entsprechendes TG lasse ich mich auch lecken, blase Dir Deinen Schwanz, lasse mir ins Gesicht oder in den Mund spritzen, aber alles schweigend und mit verbundenen Augen. Wenn Du abgespritzt hast, ziehst Du dich einfach wieder an, gehst und lässt mich benutzt zurück..  Deine Antwort muss folgende Angaben enthalten: ein Bild von Dir, ein konkretes TG-Angebot und was Du genau willst, wann Du mich ficken willst und unter Betreff muss „wortlos ficken“ angegeben sein. (alles andere kommt nicht an).  Ich will nicht lange Hin-und Hermailen ,deshalb lies die Anzeige richtig durch und antworte mir bitte nur, wenn Du mich genauso ficken willst……ist ja nicht jedermans Sache ! Das erspart allen viel Zeit und erhält die Lust!

Nachdem ich jetzt die Anzeige wochenlang gesehen hatte, wollte ich mir dieses Sextreffen auch mal gönnen. Vereinbart waren 100 Euro die ich nach dem Betreten der Wohnung an einer Stelle ablegen sollte. Vermutlich konnte die Stelle vom Zuhälter der Dame eingesehen werden. Sie kniete mit verbundenen Augen auf dem Bett und streckte mir ihren Prachtarsch entgegen. Sie ist leicht mollig und da ich darauf stehe, wichste ich meinen Schwanz hart, zog mir ein Gummi über und knallte die Hobbyhure von hinten in Ihre Fotze durch. Dank Viagra schaffte ich 40 Minuten am Stück und ich merkte das die kleine Hure ganz schön geschafft war danach. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht und ich werde sie demnächst auf jeden Fall wieder besuchen. Danke an Mike für seinen Bericht

Unser Tipp:  Kostenlose Hobbyhuren-Anzeigen

FKK-Club in Dietzenbach

letzte Woche habe zum ersten mal den Fkk-Club in der Votastr. in Dietzenbach besucht. Als erstes habe ich ein paar mal verfahren bevor ich dann auf dem Parkplatz beim Club ankam. Eintritt habe ich 40 Euro bezahlt und pro Frau wurden 30,- Euro aufgerufen. für den Preis war FO, FZ beidseitig, GV in verschiedenen Stellungen und anfassen, je nach Frau auch ZK enthalten. Klang also ganz vernünftig und so zog ich mich erstmal um/aus), Meine erste Wahl fiel auf eine kleine Nutte namens Mira. Dunkle Haare, sehr klein und schlank. Wir verzogen uns aufs Zimmert und dort blies die Nutte mir erstmal blank den Schwanz hoch  (FO). Danach wurde das Gummi montiert und ich durfte sie in der Missionarsstellung ordentlich durchficken. Sie stöhnte und ging recht gut mit. kurz bevor ich meinen Orgasmus bekam, zog ich meinen Schwanz aus Ihrer Fotze, nahm das Kondom runter und spritze ihr alles auf den Bauch wo sie es dann mit ihren Fingern verrieb während ich meinen Schwanz zu ende wichste. kurze Waschung und dann wieder runter zu den anderen Nutten. Dort fiel mir dann eine große dunkelhaarige mit großen Eutern auf und nach einem kurzen Gespräch verzogen wir uns dann nach oben. Sie blies mir ebenfalls den Schwanz ohne Gummi und diesmal wollte ich ihr mein Sperma in den Mund spritzen, was mir nach 15 Minuten dann auch gelang. Ich spritze Ihr meine Sperma ins Gesicht und in den Mund und was daneben ging, schob sie sich demonstrativ mit den Fingern in den Mund und schluckte dann mein Sperma herunter. Nach 2 Nummern war ich auch restlos bedient und 2 geile Ficks für 100 Euro ist echt ein Schnäppchen. Dieser Bericht kommt vom Karl, besten Dank

Kostenloser Hobbyhuren Anzeigenmarkt

Hure Swetlana aus München

letzte Woche besuchte ich mal wieder eine Hure in München. Ich entschied mich für das Bordell in der Bodenseestr. 271 und schaute mir im Hausflur die Bilder an. Swetlana gefiel mir recht gut und Ihre Beschreibung klang gut: 26 Jahre – 164cm – 55kg – BH 75b – Konf. 36   Ich erfülle Dir fast jeden Wunsch…

Also geklingelt und tatsächlich Glück gehabt. Die Nutte war da und sah auch gutgelaunt aus. Wir vereinbarten eine halbe Stunde normalen Sex und sie bat mich herein. Da ich gerade frisch geduscht war, konnte ich auf die angebotene Wäsche verzichten. Wir zogen uns aus und die kleine Nutte massierte meinen Schwanz zärtlich hart. Als er stand, nahm sie ihn in den Mund und verwöhnte mich Oral. Dann zog sie ein Gummi drüber und legte sich auf den Rücken. Ich habe sie dann in der Missionarsstellung ordentlich durchgevögelt und durfte dabei auch Ihre brüste küssen und an Ihren Nippel  knappern. Nach knapp 10 Minuten entlud ich mich ins Gummi und sie entfernte das Kondom und machte meinen Schwanz sauber. Sie ist eine ganz nette und dazu noch unheimlich Hübsch. Also für mich war es ein cooler Fick mit einer Traumfrau. Ich ficke selten so hübsche Prostituierte.  Dieser Bericht kommt von Jan.

Unser Tipp:  Kostenlose Hobbyhuren Anzeigen

Private Erotik Homepages

Jetzt live online

Echte Amateure

Treffe hier echte Amateure ganz privat ...

Private Hausfrauen Sexkontakte Sex und Erotik Affiliate Partnerprogramme


Social Bookmarks

wong del.icio.us Technorati Reddit Yahoo Google Linkarena Blogmarks Yigg Digg Simpy Ask icio